Für Ärzte – Die korrekte Cannabis-Verordnung

Übersicht
1. Einleitung
2. Indikation
3. Dosierung & Applikation
4. Weitere Cannabis-Präparate

1. Einleitung

Getrocknete Cannabisblüten und -extrakte (medizinisches Cannabis) können seit März 2017 für Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung nach §9 der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV) verschrieben werden. Die Kosten der medizinischen Cannabis-Behandlung werden im Regelfall von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Vor der erstmaligen Verordnung als Kassenleistung müssen Sie als behandelnder Arzt/Ärztin für Ihren Patienten/in einen Erstantrag auf Genehmigung der Kostenübernahme stellen. Dieser Antrag erfolgt formlos und sollte mindestens die Indikation und den Grund für die Behandlung (z.B. erfolglos angewendete Therapieansätze) mit Cannabis enthalten. Die DAK z.B. listet die Anforderungen an den Antrag auf ihrer Website auf:

https://www.dak.de/dak/aerzte/cannabis-auf-rezept-1885994.html

Die Krankenkassen müssen den Antrag innerhalb von 3-5 Wochen beantworten. Ihr/e Patient/in kann daraufhin durch Vorlage eines Betäubungsmittel-Rezeptes und der Genehmigung der Kostenübernahme medizinisches Cannabis in der Centro Apotheke erhalten.

Als Tipp - Vor der Antragstellung empfiehlt es sich dem Patienten eine kleine Menge der ausgewählten Cannabis-Sorte als private Leistung zu verschreiben, um ihre Verträglichkeit zu überprüfen. Gerne beraten wir Sie zur Verfügbarkeit der unterschiedlichen Cannabis-Sorten.

Kontaktieren Sie hierzu

Apothekerin Frau Jawabra
Email: m.jawabra@remove-this.centro-apotheke.de


2. Indikationen

Die Verordnung von Cannabisblüten beruht derzeit auf einem Off-Label-Use. Laut Auswertung der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) liegen ausreichend Nachweise für die Wirkung von Cannabis in folgenden Indikationsgebieten vor:

  • Spastiken
  • Übelkeit und Erbrechen durch Zytostatika
  • Chronische Schmerzen


Weitere Indikationsgebiete für Cannabis sind:

  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust (Kachexie) bei HIV und AIDS
  • Schizophrenie
  • Morbus Parkinson
  • Tourette-Syndrom
  • Epilepsie
  • Kopfschmerzen
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen


Am häufigsten wurden laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Genehmigung der Kostenübernahme für folgende Cannabis Indikationsgebiete erteilt:

  • Schmerz
  • ADHS
  • Spastik
  • Depression
  • Inappetenz/Kachexie
  • Tourette-Syndrom
  • Darmerkrankungen
  • Epilepsie
  • Sonstige Psychiatrie

3. Dosierung & Applikation

Für die therapeutische Wirkung der Cannabisblüten sind die isolierten Cannabinoide Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) maßgeblich verantwortlich. In der Pflanze liegen sie als organische Säuren (Delta-9-Tetrahydrocannabinolsäure (THCA) und Cannabidiolsäure (CBDA)) vor und werden unter Hitzeeinwirkung in die wirksamen Formen decarboxyliert. Neben den pharmakologischen Effekten kann THC aber auch psychotrope Effekte wie Schwindel, Übelkeit und Benommenheit hervorrufen. Dies sollte besonders bei geriatrischen Patienten beachtet werden. Auch Mundtrockenheit und Augenrötung gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen.

Patienten können die Cannabisblüten entweder pulmonal (Rauchen, Vaporisieren) oder oral (Tee) anwenden, wobei die inhalative Therapie mittels Vaporisator medizinisch zu empfehlen ist. Sollte dies aufgrund einer Kontraindikation nicht möglich sein, kann Ihr/e Patient/in die Cannabisblüten in Form einer Teezubereiten einnehmen. Hierbei sind jedoch Unterschiede in Wirkeintritt und Wirkdauer zu berücksichtigen.

In der Praxis hat sich im Rahmen der Cannabis-Dosierung ein einschleichender Titrationsansatz durchgesetzt, nach dem Grundsatz „start low, go slow“ (starte niedrig, steigere langsam). Bei diesem steigert Ihr/e Patient/in in festgelegten Stufen über einen Zeitraum von mehreren Tagen langsam die Dosis. So können therapeutische Effekte und Nebenwirkungen abgeschätzt werden. Grundsätzlich sollte die Titration abends begonnen werden. Dadurch haben Cannabis Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Schwindel nur einen geringen Einfluss auf den Tagesablauf.

Dosisfindung für Cannabis mittels Vaporisator
(Quelle: Cannamedical® Pharma Verschreibungshilfe)

Pro Inhalationsvorgang kann eine Dosis von 25-300 mg 3 - 5 mal pro Tag verwendet werden. Die Tagesdosis sollte maximal 3 g pro Tag betragen. Als Monatsdosis ist eine maximale Menge von 100 g Cannabisblüten verordnungsfähig.

Der Vaporisator kann ebenfalls nach Genehmigung der Krankenkasse als Kassenleistung verordnet werden. Über die Wahl des richtigen Vaporisators informieren wir Sie gerne.

Dosisfindung für eine Cannabis Teezubereitung
(Quelle: Cannamedical l® Pharma Verschreibungshilfe)

Nach dem Abkühlen können jeweils 150 ml des Tees morgens und abends getrunken werden. Der Zusatz der Sahne ist für notwendig, damit die Cannabinoide in der wässrigen Grundlage aus den Cannabisblüten in Lösung gehen.

Rezept Medizinisches Cannabis Muster

„Die Verfügbarkeiten von Cannabisblüten unterliegen ständigen Schwankungen. Gerne informieren wir Sie per Email über Lieferengpässe. Andernfalls empfehlen wir, dass Sie sich vor Verordnungen mit uns in Verbindung setzen.“

Sorte Form Genetik THC Anteil CBD Anteil Verfügbarkeit
Bedrocan Blüten sativa %22 <1% vorrätig
Bedrobinol Blüten sativa %13,50 <1% auf Anfrage
Bediol Granulat sativa %6,30 %8 auf Anfrage
Bedica Granulat indica %14 <1% auf Anfrage
Bedrolite Granulat sativa <1% %9 auf Anfrage
Klenk 18/1 Blüten indica %18 <1% auf Anfrage
Pedanios 22/1 Blüten sativa %22 <1% auf Anfrage
Pedanios 20/1 Blüten indica %20 <1% auf Anfrage
Pedanios 18/1 Blüten sativa %18 <1% verfügbar
Pedanios 16/1 Blüten indica %16 <1% auf Anfrage
Pedanios 14/1 Blüten indica %14 <1% verfügbar
Pedanios 8/8 Blüten hybrid %8 %8 auf Anfrage
Aurora 1/15 Blüten hybrid <1% %15 nicht verfügbar
Aurora 1/12 Blüten hybrid <1% %12 verfügbar
Red No 4 Blüten indica %24 <0,5% auf Anfrage
Red No 2 Blüten sativa %20 <0,5% auf Anfrage
Orange No 1 Blüten undica %14 <0,5% auf Anfrage
Blue No 3 Blüten hybrid %8 %9 auf Anfrage
Green No 3 Blüten hybrid
Bakerstreet indica %23 <0,5% auf Anfrage
Penelope hybrid %10 %8 auf Anfrage
Argyle indica %5 %7 auf Anfrage
Cannamedical CBD Blüten %6 %9 auf Anfrage
Cannamedical Indica Light Blüten indica %16,50 <1% auf Anfrage
Cannamedical Hybrid Blüten hybrid %20 <1% auf Anfrage
Cannamedical Hybrid Light Blüten hybrid %16,50 <1% auf Anfrage


Schriftgröße: Normale SchriftgrößeVergrößerte SchriftMaximale Schriftgröße

Centro Apotheke

Rainer Koslowski e.K.
Apotheker

Spitalerstraße 7
20095 Hamburg

Rufen Sie uns an:

0 40 / 32 52 62 71

Buchhaltung
040 / 50 72 22 66

E-Mail: Zum Kontaktformular
Fax: 0 40 / 32 52 62 62


Die aktuellen PAYBACK Coupons
finden Sie hier zum Download.